Neue Arbeitswelt

Teilen

Wie sieht sie aus, die schöne neue Arbeitswelt? Wie Schreibmaschine, Fax und Telefon vor wenigen Jahrzehnten den Arbeitsalltag veränderten, so wandelt sich das heutige Zusammenarbeiten durch Digitalisierung, Globalisierung und einen gesellschaftlichen Wertewandel. Es gilt, Arbeit neu zu denken. In einem Kontext, der Wertschöpfung so versteht, jeden Mitarbeiter dazu zu befähigen, sein Potential zu entfalten und in etwas Höheres zu wandeln.

Dieser Aufgabe stellt sich Axel Springer nicht erst seit Kurzem. Als einer der ersten deutschen Verlage hat sich das Unternehmen dieser kulturellen Transformation geöffnet und mit der mutigen Übersetzung analoger Geschäftsmodelle ins Digitale auch für ein wirtschaftlich solides Fundament gesorgt. Auf das lässt sich bauen und dabei noch stärker auch solche Erfolgskomponenten ins Blickfeld rücken, die sich nicht in „Key Performance Indicators“ (KPIs) ausdrücken lassen.

Um das vielfältige Panorama zur neuen Arbeit sukzessive mit Farbe zu füllen, orientiert sich Axel Springer am Dreiklang „Mensch“, „Raum“ und „Technologie“. Wie kann Arbeit nachhaltig, wertschätzend und sinnstiftend sein? Nicht nur für den Mitarbeiter selbst, sondern auch für das Team, das Unternehmen und die Gesellschaft? Und wie kann die Kultur eines Unternehmens dazu beitragen, indem sie sowohl Anker als auch Wegweiser ist? Wie kann der Raum als Werkzeug verstanden werden und eine Umgebung bieten, die zu mehr Kreativität, Innovation und Produktivität befähigt? Und welche Rolle spielt Technologie dabei?

Diesen und weiteren Fragen geht Axel Springer auf der Reise in die Arbeitswelt der Zukunft nach – bei neugeschaffenen Eventformaten wie dem „New Work Roundtable“ oder im neuen Podcast inside.pod – einem Audio-Angebot zum Thema „New Work“.