Die Bauphase

Teilen

Daumendicker Stahl, Kräne, die 18 Kleinwagen versetzen können und jede Menge Beton: Auf der Axel Springer Baustelle in Berlin ist der Baufortschritt täglich zu beobachten. Andreas Ludwigs, Leiter Axel Springer Services & Immobilien, erklärt im Video vom 18. April 2017, die einzelnen Baustellenabschnitte.

Seit dem offiziellen Baustart am 6. Oktober 2016 haben rund 5500 Lastwagen in nur wenigen Monaten 75.000 Kubikmeter Erde aus der Baugrube abtransportiert. Zur Stabilisierung wurden mit bis zu 125 Tonnen schweren Greifern Schlitzwände entlang der Baugrube eingebracht.

Zurzeit wird das Fundament des neuen Gebäudes in mehreren Betonage-Vorgängen gegossen. Die mit Stahl verstärkte Bodenplatte misst 1,20 Meter. Zahlreiche Baukräne – mit einer eigens für die Baustelle konfigurierten Motorisierung – sind sowohl in als auch entlang der Baugrube platziert. Ein Kran kann bis zu 18 Tonnen heben, das dem Gewicht von circa 18 Kleinwagen. Seit dem Abschluss der Tiefbauarbeiten im März 2017 wächst der Axel-Springer-Neubau nun Etage um Etage in die Höhe.

Die Baustelle aus der Vogelperspektive

Hier erhalten Sie mit der am Axel-Springer-Hochhaus angebrachten Webcam von Strabag, einer Tochter des Generalunternehmers Züblin, einen aktuellen Blick auf die Baustelle des Axel-Springer-Neubaus.