Axel Springer inside.pod: „Dieses Projekt macht man nur einmal im Leben“

Freya Schulte-Wintrop Allgemein, Presseinformation

Der inside.pod ist auf SoundCloud, iTunes, Google Podcast und Spotify zu hören.

Neue inside.pod-Folge zum Axel-Springer-Neubau mit Andreas Ludwigs, Geschäftsführer Services & Immobilien / Über spektakuläre Büroaussichten, hängende Stockwerke und die Zusammenarbeit mit Stararchitekt Rem Koolhaas / Warum der Neubau ein Meisterwerk der Statik ist / Märchen und Mythen: kein Pool, kein Kino, aber eine Rooftop-Bar

Kurz vor dem Richtfest des Axel-Springer-Neubaus in Berlin am 4. September 2018 spricht Andreas Ludwigs, Geschäftsführer von Axel Springer Services & Immobilien (S&I), im unternehmenseigenen Podcast inside.pod über Herausforderungen während der Rohbauphase, die Zusammenarbeit mit dem niederländischen Stararchitekten Rem Koolhaas und zahlreiche Mythen, die sich bereits um den Neubau ranken. Dabei schildert Andreas Ludwigs auch sehr persönlich, wie ihn das komplexe Bauprojekt verändert hat. „Ich bin deutlich gealtert“, räumt der 52-jährige schmunzelnd ein.

Während des Podcast-Interviews an der Baustelle wird im Hintergrund an der Dachkonstruktion des 13-geschossigen Gebäudes gegenüber dem Axel-Springer-Hochhaus gebaut. „Dieses Bauvorhaben ist das komplexeste, was wir in Berlin haben“, erläutert Andreas Ludwigs. Dass der Zeitplan bislang eingehalten werden konnte, läge auch an der engen Zusammenarbeit zwischen Baufirma, Bauherrn und Architekt, der „erstaunlich unprätentiös“ sei. Natürlich habe Rem Koolhaas eine eigene Meinung, der Architekt sei aber stets offen für Diskussionen und immer der Sache verpflichtet. „Er spricht ja auch davon, dass das Gebäude als eine Art Tool für die Nutzer funktionieren muss, und er lebt das auch. Er ist wirklich bereit, über seinen Schatten zu springen.“

Der Axel-Springer-Neubau mit seiner avantgardistischen und transparenten Architektur wird zur Eröffnung und zum Bezug im Frühjahr 2020 Platz für bis zu 3.500 Mitarbeiter und vor allem viele Möglichkeiten für Begegnung und Kommunikation bieten. Andreas Ludwigs macht aus seiner Faszination für das Bauprojekt keinen Hehl: „Gereizt an diesem Projekt hat mich eigentlich alles. Dieses Projekt macht man nur einmal im Leben. So ein Gebäude habe ich vorher noch nie gesehen.“

Besonders angetan ist der Baukoordinator vom künftigen Atrium des Neubaus, das sich wie ein Tal und entlang des früheren Grenzverlaufs durch das Gebäude ziehen wird, sowie von den Sichtachsen. „In dem neuen Gebäude ist Ihr visuelles Erleben ein komplett anderes als in einem normalen Bürogebäude“, erklärt Andreas Ludwigs. Auch die Statik des künftigen Bürogebäudes bringt ihn ins Schwärmen. So erfahren die Hörer des inside.pod, dass die oberen fünf Stockwerke des Neubaus nach Entfernung der Baugerüste an einer Tragwerk-Konstruktion aus Stahl regelrecht „hängen“ werden und wie eine BILD Auskunft darüber geben wird, ob die Lasten richtig verteilt sind.

Befragt nach den Mythen, die sich bereits um den Neubau ranken, kann Andreas Ludwigs zwar einige Gerüchte ausräumen. Ein Gerücht kann er aber bestätigen: „Eine Rooftop-Bar haben wir wieder in die Planung aufgenommen. Die wird es geben. Dafür ist die Dachterrasse auch zu schön!“

Die Themen des inside.pod mit Andreas Ludwigs im Überblick:

  • Baufortschritt seit 2016: Was sieht man schon vom Neubau? (ab 1’11)
  • Was war bisher der schlimmste, was der beste Arbeitsplatz für Andreas Ludwigs? (ab 2’24)
  • Komplexes Bauvorhaben: ehrgeizige Zeitpläne, Verzögerungen und statische Herausforderungen (ab 03’08)
  • Meisterwerk der Statik: hängende Etagen und eine BILD mittendrin (ab 8’58)
  • Meilensteine nach dem Richtfest: Was passiert bis 2020? (ab 10’55)
  • Zusammenarbeit mit Stararchitekt Rem Koolhaas / Architekturbüro OMA, Bauherr und Baufirma (ab 12’47)
  • Einfluss des Neubau-Projekts auf sein Leben: „Ich bin deutlich gealtert.“ (ab 16’44)
  • Mythen und Märchen: Gibt es im Neubau Pool oder Rooftop-Bar? (ab 18’02)
  • Was unterscheidet den Neubau von einem konventionellen Bürogebäude? Transparente Architektur, offene Arbeitsräume, reizvolle Sichtachsen (ab 20’27)
  • Die „drei L’s“ Lautstärke, Luft, Licht: Arbeiten wie in einem Park (ab 21’41)
  • Kulinarisches im Neubau: gastronomische Angebote vom Café bis zur Eventküche (ab 24’09)
  • Wer zieht ein? Flächenkonzept für künftige Mieter (ab 26’53)

Über inside.pod

Der inside.pod ist das neue Podcast-Angebot der Axel-Springer-Unternehmenskommunikation für Mitarbeiter und alle, die sich für das Medienunternehmen, für die Unternehmenskultur bei Axel Springer und für die Arbeitswelt der Zukunft interessieren. Gesprächspartner bislang waren unter anderem der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner, Florian Klages, Head of People & Culture bei Axel Springer, und Regina Quast, Leiterin der Stabsabteilung leitende Angestellte, die sich mit dem Vorstandsvorsitzenden Mathias Döpfner über den Kulturwandel im Unternehmen austauschte. Der inside.pod wird seit März 2018 produziert und ist auf den Audioplattformen iTunes, SoundCloud, Google Podcast und Spotify zu hören. Der Podcast erweitert das Angebot der internationalen Mitarbeiterkommunikation von Axel Springer, zu dem auch die inside.app als Magazin für das Smartphone mit Geschichten aus der weltweiten Axel-Springer-Familie zählt.

Pressekontakt
Freya Schulte-Wintrop

Freya Schulte-Wintrop

Tel: +49 30 2591 77612 | Fax: +49 30 2591-77 642 | freya.schulte-wintrop@axelspringer.de